Responsives Bild



Delitzsch-Compact

Infos aus Nordsachsen und Umgebung


FuĂźball: FuĂźball

Artikel vom:12.05.2019
Talk – Point Kreisliga
Spitzenreiter patzt, Verfolger holen auf
SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna – SV Wölkau 8:1 (3:1), Dommitzscher SV Grün-Weiß – TSV Rackwitz 3:1 (3:1), FSV Oschatz – SV Concordia Schenkenberg II 4:1 (2:0), SV Grün-Weiß Selben – ESV Delitzsch II 1:3 (1:1) , SV Roland Belgern – SpG Wermsdorf II/Luppa 0:4 (0:2) , LSV Mörtitz – LSG Löbnitz 1:1 (0:0), SV Traktor Naundorf – FSV Glesien 1:1 (0:1),
Doberschütz-Mockrehna – Wölkau
Die Doberschützer wollen unbedingt den zweiten Aufstiegsrang sichern. Auch gegen Wölkau ging man wieder auf Torjagd. Ihr mit nun schon 25 Treffern bester Schütze eröffnete den Torreigen bereits nach 3 Minuten. doch danach wurde man leichtsinnig. Christian Opitz, der mit 14 Toren mehr als die Hälfte aller 27 Wölkauer Tore erzielt hat, war entwischt und hatte nach 25 Minuten ausgeglichen. Aber die Freude der Gäste hielt nicht lange an, denn Florian Prause schaffte schnell die erneute Führung und Marcel Bela den Halbzeitstand. Die Gastgeber zogen in der zweiten Halbzeit das Tempo an und es folgten weitere Treffer durch Florian Walther, Christian Bardt, noch einmal Florian Prause und Benjamin Klotzsch. Marcel Bela besorgte dann den Endstand
Dommitzsch –Rackwitz
Die Vorgänger beider Teams hatten vor 60 Jahren in der höchsten Spielklasse des Bezirkes Leipzig, der Bezirksliga, schon wesentlich bessere Zeiten erlebt. Heute wäre man froh , wieder in der höchsten Spielklasse Nordsachsens, der Ur-Krostitzer Nordsachsenliga, vertreten zu sein. Dafür hatte aber nur der Sieger dieser Partie, wenn auch geringe, Chancen. Die Grün-Weißen begannen stark und gingen durch Robert Mühlbach bereits nach 6 Minuten in Führung. Nach 13 Minuten erhöhte der Gastgeber durch ein Eigentor der Rackwitzer, welches aber durchaus auch Marten Lischke zugeschrieben werden konnte. Die Gäste wurden munterer und schafften durch Sebastian Haut nach 24 Minuten den Anschluss. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel schaffte dann Lischke doch seinen Treffer. Trotz beiderseitigen Bemühens, hatten alle Akteure ihr Pulver verschossen und schafften in der zweiten Halbzeit in einer sehr fairen Partie keinen weiteren Treffer.
Oschatz – Schenkenberg II
In Oschatz hat man den Aufstieg noch nicht abgeschrieben, man sammelt weiter Punkte und hat ein gutes Torverhältnis. Gegen die Schenkenberger Reserve eröffnete Halil Toska bereits nach 6 Minuten den Torreigen und ie Zuschauer hofften wieder auf viele Treffer. Doch gegen die gut verteidigenden Gäste dauerte es bis zur 31. Minute ehe Dennis Baranowski mit seinem Treffer für Ruhe in den Oschatzer Reihen sorgte. Als Demba Mbye mit seinem 17. Saisontor nach 58 Minuten traf, stand der Sieger frühzeitig fest. Die im Abschluss schwachen Gäste kamen in der 84. Minute durch Christian Genzel zum Ehrentreffer. Doch Robert Kretschmar konterte in der 88. Minute noch einmal zum Endstand.
Selben – Delitzsch II
Mit dieser Niederlage dürfte der Abstieg de4r Grün-Weißen im 60. Jahr ihres Bestehens kaum noch abzuwenden sein. Alle anderen „Kellerkinder“ können etwas beruhigter in die Zukunft blicken. Da aus der Landesklasse kein Verein des Nordsächsischen Fußballverbandes absteigen wird und der ESV Delitzsch wieder aufsteigt, kann es nur einen Absteiger geben. In Selben gingen die Gastgeber durch Michael Linke nach 12 Minuten in Führung, doch die junge Truppe der Eisenbahner konterte in der 23. Minute durch Marcel Richter. Nach der Halbzeitpause banden Arno Josef Busch (%%.) und Maxim Günther (67.) den Sack zu.
Belgern – Wermsdorf II/Luppa
Sang und klanglos ging der SV Roland im Heimspiel baden. Vorige Woche mit Ach und Krach gegen Löbnitz nur Remis und nun eine blamable Niederlage. Hoffentlich bekommt der Spitzenreiter schnell die kurve, denn die Verfolger lauern und möchten dem Spitzenreiter auf der Zielgeraden noch von der Rolle bringen. Für die Gäste aus Wermsdorf und Luppa trafen zweimal Sebastian Körner vor dem Seitenwechsel sowie Tim Körner und Pascal Weidner nach der Pause. Damit rutscht der Aufsteiger ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle
Mörtitz – Löbnitz
Der Pokalfinalist musste sich mit einem Remis zufrieden geben. Erst in der 90. Minute schaffte Patrick Rohrbach den Ausgleich, nachdem Patrick Schmidt in der 75. Minute Löbnitz in Führung gebracht hatte. Doch die Gedanken der Mörtitzer sind ohnehin auf das Pokalfinale in Torgau gerichtet, wo man als Außenseiter überraschen möchte.
Naundorf – Glesien
In Naundorf gab es ein gerechtes Remis. Zunächst ging der Gast durch Pascal Peter nach 27 Minuten in Führung. Doch Naundorfs Torjäger Timo Radeck schaffte in der 72. Minute den Ausgleich.
 «« zurück

Werbung

Autohauslissa
Basler-Versicherungen
Tore, Türen, Zargen, Antriebe, Verkauf, Montage und Service
Bestattungshaus Wolf
Der Grieche in Kurhaus Bad Düben
Computerservice Vetterlein"
 Praxis für psychologische Beratung und Entspannungstraining
 Modehaus Rindsland
KVHS-ABI